Nature and more strives to continually increase transparency, mutual awareness and shared responsibility of all stakeholders in the food supply chain with regards to food quality, ecology and social justice.

Bienen lieben Bio

Am 22. April 2012 hat Nature & More zusammen mit Netzwerk Blühende Landschaft die Kampagne “Bienen lieben Bio” gestartet. Zwischen April und Juli wurden 400.000 Tütchen mit biologischen und bienenfreundlichen Samen in Deutschland, den Niederlanden, Belgien und Schweden verteilt. UPDATE: Die Kampagne ist beendet.

Bienen lieben Bio
Foto: Nenad Janicijevic

Interview: "Warum lieben Bienen Bio?"

Interview: "Warum lieben Bienen Bio?"

Neu: ein Interview mit Holger Loritz von dem Netzwerk Blühende Landschaft. Warum lieben Bienen eigentlich Bio?

 

 

400.000 Saatgutpäckchen

400.000 Saatgutpäckchen

"Wenn die Biene von der Erde verschwindet, dann hat der Mensch nur noch 4 Jahre zu leben; keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, keine Menschen mehr", sollte Albert Einstein gesagt haben. Mit der Kampagne "Bienen lieben Bio!" wollen wir Bewusstsein schaffen und aufzeigen, wie wichtig die ökologische Landwirtschaft für die Honigbienen, Hummeln und Schmetterlinge ist. Unser Ziel ist es, 400.000 Quadratmeter blühende Landschaften zu gestalten, indem wir 400.000 Saatgutpäckchen in den Niederlanden, Belgien, Deutschland und Schweden verteilen. Machen Sie mit und säen Sie ihre ganz persönliche "Bienenweide" – egal ob im Garten, auf dem Balkon oder auf der Fensterbank!

Aussaatanleitung

Aussaatanleitung

Sie können die Samen von April bis Juni auf dem Balkon, auf der Fensterbank oder im Garten aussäen. Wichtig: Die Samen großzügig verstreuen und leicht andrücken. Zu Beginn kräftig Gießen und dann regelmäßig Feuchthalten, das beschleunigt das Wachstum.



Warum benötigen wir Ihre Hilfe?

Warum benötigen wir Ihre Hilfe?

Honigbienen, Hummeln und Schmetterlinge erfüllen eine wichtige Rolle bei der landwirtschaftlichen Erzeugung, denn nahezu ein Drittel aller Lebensmittel ist abhängig von ihrer Bestäubung. Doch der Lebensraum der Honigbiene und anderer Blütenbestäuber ist bedroht. Immer mehr Populationen von Wildbienen und Schmetterlingen sterben aus und Imker verlieren alljährlich viele Bienenvölker.

Dafür gibt es drei wesentliche Gründe:

  • die Verwendung von Insektiziden in der konventionellen Landwirtschaft
  • der Verlust der Artenvielfalt
  • die Verbreitung von Krankheiten als Folge der Globalisierung.

Aber auch die Art und Weise der Bienenhaltung hat einen großen Einfluss.

Ökologische Landwirte engagieren sich für den Schutz von Honigbienen, Hummeln und Schmetterlingen. Sie wirken der dramatischen Entwicklung entgegen, indem sie Biodiversität fördern, auf den Einsatz von chemischen Düngemitteln (u.a. Neonicotinoide) verzichten und so genannte Trachtpflanzen – Pflanzen, die Pollen oder Nektar spenden –  in ihre Fruchtfolge einbauen. Sie gestalten blühende Landschaften, wo sich Menschen und Tiere wohlfühlen.

Über unseren Partner

Über unseren Partner

Das „Netzwerk Blühende Landschaft“ setzt sich für Artenvielfalt und Biodiversität ein. Zusammen mit Landwirten, Naturschützern, Verbrauchern, Imkern und Wissenschaftlern werden neue und insektenfreundliche Bewirtschaftungskonzepte entwickelt. Denn Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und Co. sind unersetzlich. Doch auf unseren Wiesen, Feldern, öffentlichen Plätzen und in Gärten wachsen immer weniger Blumen, die den so genannten Blütenbestäubern als Nahrung dienen. Mehr Infos unter: www.bluehende-landschaft.de.

wahlen sie ihre sprache

folgen sie uns

anmeldung newsletter

Friends newsletter Business newsletter

Warum benötigen wir Ihre Hilfe? Interview: "Warum lieben Bienen Bio?" 400.000 Saatgutpäckchen Aussaatanleitung Über unseren Partner