Nature and more strives to continually increase transparency, mutual awareness and shared responsibility of all stakeholders in the food supply chain with regards to food quality, ecology and social justice.

 

Prinz Charles lobt Studie „True Cost Accounting in Farming and Finance”

Thursday, July 20, 2017
Wales/Waddinxveen, Juli 2017 – Prinz Charles gratulierte Eosta, dem führenden Spezialisten für Bio-Obst und -Gemüse, für die neue, wegweisende Studie, die endlich aufzeigt, welche wahren Kosten bei der Herstellung von Lebensmitteln für Mensch und Umwelt entstehen. Neben den Auswirkungen auf das Klima, die Wasserqualität und die Bodenerosion spielt auch die Gesundheit der Menschen eine wichtige Rolle. Dieser Einfluss wurde niemals zuvor in einer Bilanz berücksichtigt, obwohl das Ergebnis bezeichnend ist: Der Anbau von biologischen Äpfeln bezogen auf den gesundheitlichen Einfluss auf den Menschen lässt den Preis um 0,19 Euro pro Kilogramm ansteigen im Vergleich zu konventionellen Äpfeln.
Prinz Charles lobt Studie „True Cost Accounting in Farming and Finance”
 

True Cost Accounting-Pilotstudie legt wahre Kosten offen

Thursday, July 20, 2017
Waddinxveen, 22. Juni 2017 – Die Nahrungsmittelproduktion hat viele verborgene Auswirkungen auf die Menschen und den Planeten, einschließlich der Effekte auf Klima, Gesundheit, Wasserqualität und Bodenerosion. Finanzprüfer Ernst & Young (EY) und Nachhaltigkeitsberater Soil & More haben eine Methode für kleine und mittlere Unternehmen der Branche entwickelt, um diese versteckten Kosten mithilfe eines praktischen Dashboards zu kalkulieren. Zur Veranschaulichung ihrer Methode, berechneten sie die positiven wie negativen Effekte von Eosta, eines der weltweit führenden Handelsunternehmen von Bio-Obst und -Gemüse. Das Resultat: Eine „wahre“ und damit umfassende Wertschöpfungsanalyse für neun verschiedene Produkte sowie eine integrierte Gewinn- und Verlustrechnung auf Unternehmens-Ebene. Für die Auswirkungen auf Gesundheit und Böden konnten dabei die deutlichsten Unterschiede zwischen Bio- und konventionellem Anbau beziffert werden. Die Pilotstudie wurde am 13. Juni 2017 auf dem EAT Food Forum in Stockholm präsentiert.
True Cost Accounting-Pilotstudie legt wahre Kosten offen
 

Nature & More sichert Einkommen von 20.000 kenianischen Kleinbauern

Thursday, July 06, 2017
Waddinxveen, 22. Mai 2017 – Bio-Avocados, die hierzulande in den Läden angeboten werden, stammten bisher fast ausschließlich aus Südamerika. Dies lag vor allem an den hohen Qualitätsanforderungen an Bio-Ware, die andere Anbauländer nur schwer erfüllen konnten. Bis jetzt: Denn der niederländische Bio-Importeur Eosta bietet aktuell afrikanische Bio-Avocados von 20.000 kenianischen Kleinbauern an. Der ökologische Anbau von Avocados hat ihnen geholfen, ihr Einkommen um das Zehnfache zu erhöhen. Vor allem jetzt, da Kenia von hartnäckigen Dürren geplagt wird, ist dies eine große Hilfe für die Landwirte.
Nature & More sichert Einkommen von 20.000 kenianischen Kleinbauern
 

In Memoriam: Ibrahim Abouleish, Gründer von SEKEM

Tuesday, July 04, 2017
„Tief in mir hatte ich eine Vision: Inmitten von Sand und Wüste sehe ich mich vor einer sprudelnden Wasserquelle. Sorgfältig pflanze ich Bäume, Kräuter sowie Blumen und befeuchte ihre Wurzeln mit den kostbaren Tropfen. Das kühle Wasser des Brunnens zieht Menschen und Tiere an, damit sich diese daran erfrischen können. Bäume geben Schatten, das Land wird grün, duftende Blumen blühen, Insekten, Vögel und Schmetterlinge zeigen ihre Hingabe an Gott, den Schöpfer, als ob sie die erste Sura des Qu’rans zitieren. Die Menschen, die das verborgene Lob Gottes wahrnehmen, kümmern sich und sehen alles Entstandene als Reflexion des Paradieses auf Erden. Für mich ist diese Idee einer Oase inmitten einer feindlichen Umgebung wie ein Bild der Wiederbelebung im Morgengrauen, nach einer langen Reise durch die nächtliche Wüste. Ich sah es vor mir wie ein Modell, bevor die eigentliche Arbeit in der Wüste begann. Und doch wollte ich in Wirklichkeit noch mehr: Ich wollte die ganze Welt entwickeln.” - Ibrahim Abouleish (23. März 1937 – 15. Juni 2017)
In Memoriam: Ibrahim Abouleish, Gründer von SEKEM
 

Nature & More inszenierte Mini-Musical zum Launch der "Health Wonders"

Tuesday, June 20, 2017
Dass Ernährung und Gesundheit eng zusammenhängen, war schon unseren Urahnen bekannt. Doch mit dem Aufstieg der Pharmaindustrie ging dieses Wissen mehr und mehr verloren. Zur Einführung der neuen „Health Wonders“ setzte das Bio-Handelsunternehmen Nature & More diesen Konflikt zwischen altem und neuen Wissen humoristisch in Szene und überraschte die Besucher der Fruit Logistica mit einer kleinen Musical-Einlage.
Nature & More inszenierte Mini-Musical zum Launch der "Health Wonders"
 

Umweltfreundliche Markierung ohne Plastik

Monday, May 29, 2017
Nature & More bringt gemeinsam mit der schwedischen Supermarktkette ICA Bio-Obst und -Gemüse mit natürlichem Labeling auf den Markt – und ersetzt damit millionenfach Kunststoffverpackungen. Avocados und Süßkartoffeln sind die ersten Produkte, die mit Logos, aber ohne Umverpackung in die ICA-Läden kommen. Allein für die Avocados sind das 725.000 Plastikschalen und -folien weniger! Mit weiteren Produkten und Abnehmern geht diese Zahl schnell in die Millionen.
Umweltfreundliche Markierung ohne Plastik
 

Vielfalt „made in America“: Nature & More feiert die Bio-Süßkartoffel

Monday, May 08, 2017
Waddinxveen, 27. März 2017 – Auf dem amerikanischen Mittagstisch ist sie schon lange nicht mehr wegzudenken: die Süßkartoffel. Denn ob nun als klassische Beilage zum Thanksgiving-Braten oder doch eher als raffinierte Zutat im Dessert: das orangene Wurzelgemüse ist genauso wandelbar wie gesund. Damit auch europäische Verbraucher die volle Geschmacksvielfalt entdecken, wird vom 1. bis 13. April in ganz Europa die „International Sweet Potato Week“ gefeiert – mit dabei das Bio-Handelsunternehmen Nature & More.
Vielfalt „made in America“: Nature & More feiert die Bio-Süßkartoffel
 

True Cost Accounting bestätigt: Bio-Obst rechnet sich auch für die Gesundheit

Thursday, April 06, 2017
Alternative Wirtschaftswege in der Landwirtschaft sind möglich! Bio-Handelsunternehmen Eosta und der internationale Wirtschaftsprüfer Ernst & Young stellen auf der Biofach 2017 die ersten Ergebnisse des Pilotprojektes zum True Cost Accounting vor. Diese zeigen eindeutig, dass ein nachhaltiger Bio-Anbau nicht nur einen ökonomischen Mehrwert für Landwirtschaft und Umwelt bringt, sondern auch ein Plus in puncto (Verbraucher-)Gesundheit.
True Cost Accounting bestätigt: Bio-Obst rechnet sich auch für die Gesundheit
 

"Verpacktes Bio-Obst und -Gemüse muss nicht sein"

Tuesday, March 07, 2017
In den meisten Supermärkten werden konventionelle Äpfel unverpackt verkauft, während Bio-Äpfel in kleinen Plastikschalen mit Folie umhüllt im Regal liegen. Warum? Weil die EU fordert, dass biologische und nicht-biologische Produkte unterscheidbar sind? „Natürlich nicht“, sagt Verpackungsexperte Paul Hendriks von Eosta, „das ist überhaupt nicht im Sinne des Bio-Konsumenten.“ Hendriks Ziel ist es, gemeinsam mit den Supermärkten nachhaltige Optionen zu finden und so 2,5 Millionen Plastikschalen pro Jahr einzusparen.
"Verpacktes Bio-Obst und -Gemüse muss nicht sein"
 

Bio-Ananas wird zum Botschafter für mehr Preistransparenz

Tuesday, March 07, 2017
Waddinxveen, 8. November 2016 ¬- Die Bio-Ananas von Nature & More kommuniziert ihre Herkunft schon immer offen und ehrlich. Denn mit Hilfe des Nature & More Erzeuger-Codes können Verbraucher ganz leicht nachverfolgen, wer hinter der Frucht steckt, die sie in ihren Einkaufswagen legen. Angaben über den Erzeuger, die Region, die nachhaltige Anbauweise ¬– all das findet der Verbraucher mit nur wenigen Klicks im Internet. Doch jetzt geht Nature & More noch einen Schritt weiter. Ab sofort informiert ein Anhänger an der Ananas-Krone über die wahren Kosten des Ananas-Anbaus und zeigt so: Die Bio-Ananas ist jeden Cent wert.
Bio-Ananas wird zum Botschafter für mehr Preistransparenz
 

wahlen sie ihre sprache

folgen sie uns

anmeldung newsletter

Friends newsletter Business newsletter