Nature and more strives to continually increase transparency, mutual awareness and shared responsibility of all stakeholders in the food supply chain with regards to food quality, ecology and social justice.

Aubergine

Aubergine

Product Description

Die Aubergine (Solanum Melongena) wird manchmal auch als Eierfrucht (engl. eggplant) bezeichnet, wegen der Form und Farbe ihrer unreifen Früchte, die an Eier erinnern. Der lateinische Name "Solanum Melongena" weist darauf hin, dass die Aubergine, als einziges Mitglied der Familie, der Nachtschattengewächse aus der alten Welt stammt. Dies im Gegensatz zu ihren Verwandten, der Tomate, Paprika oder Kartoffel, die aus Südamerika zu uns gekommen sind. Wegen ihrer Zugehörigkeit zu der Familie der Nachtschattengewäche, war die Begeisterung der Europäer und Nordamerikaner gegenüber der Aubergine wie auch der Tomate lange Zeit zurückhaltend. Während man glaubte, dass die Tomate giftig sei, wurde der Aubergine von abergläubigen Zeitgenossen eine verrücktmachende Wirkung zugeschrieben. So wurde sie bis vor wenigen Jahrhunderten die “Frucht der Verrückten” genannt.

Die Farben-, Form- und Größenvielfalt der Auberginen ist sehr umfangreich. Von dick und rund bis länglich, von dunkelviolet bis blaßlila und von gelb bis weiß. Die längliche, dunkelviolette Sorte ist jedoch am weitesten verbreitet.

Der relativ neutrale Geschmack der Aubergine erlaubt die Kombination mit vielen verschiedenen Zutaten. Besonders gut zur Geltung kommt sie jedoch mit Knoblauch und Kräutern, wie Majoran und Basilikum. Frische Auberginen sind fest und haben eine glatte, sehr glänzende, dunkelviolette Schale mit einem weißen, schwammartigen Fruchtfleisch. Eine reife Aubergine hat einen matten Glanz und gibt leicht auf Fingerdruck nach. Ihr Gewicht sollte im richtigen Verhältnis zu ihrer Größe stehen: zu leichte Exemplare können innen weich und saftlos sein.

Auberginen lassen sich am besten bei 15 ° C aufbewahren. Bei niedrigeren Temperaturen werden der Stiel und die Blätter braun. Außerdem entstehen braune Flecken auf der Schale. In Abhängigkeit vom Reifegrad beim Erntezeitpunkt, können Auberginen zwischen drei und sieben Tagen aufbewahrt werden.

History

Ca. 500 Jahre v.Chr. fand die Frucht Verbreitung im benachbarten China und wurde dort ein kulinarischer Höhepunkt für viele Generationen von chinesischen Herrschern. Die Chinesen hatten ihre eigenen Vorlieben und entwickelten bald neue Sorten. Sie bevorzugten vor allem kleinere Früchte, aber auch andere Formen und Farben fanden ihr Interesse. Bald verbreitete sich die Aubergine auch Richtung Westen, über den Nahen Osten bis Ägypten und nordwärts bis in die Türkei. Allein in der Türkei soll es über 1000 einheimische Rezepte geben, in denen die Aubergine eine Rolle spielt.

Die Mauren brachten die Frucht nach Spanien, wo diese ihren katalonischen Namen “Alberginia” erhielt. Bald verbreitete sich das Gemüse über ganz Europa. Die Spanier liebten die Aubergine über alles und glaubten im 16 Jhd. sogar an eine aphrodisische Wirkung und nannten sie “Liebesapfel”. Auch die Italiener begehrten die Aubergine und nannten sie “Melanzana”. Die Engländer waren verantwortlich für den Namen Eierfrucht, nennen sie aber heute aber auch wie die Franzosen Aubergine.
, wegen der Form und Farbe ihrer unreifen Früchte, die an Eier erinnern. Der lateinische Name "Solanum Melongena" weist darauf hin, dass die Aubergine, als einziges Mitglied der Familie, der Nachtschattengewächse aus der alten Welt stammt. Dies im Gegensatz zu ihren Verwandten, der Tomate, Paprika oder Kartoffel, die aus Südamerika zu uns gekommen sind. Wegen ihrer Zugehörigkeit zu der Familie der Nachtschattengewäche, war die Begeisterung der Europäer und Nordamerikaner gegenüber der Aubergine wie auch der Tomate lange Zeit zurückhaltend. Während man glaubte, dass die Tomate giftig sei, wurde der Aubergine von abergläubigen Zeitgenossen eine verrücktmachende Wirkung zugeschrieben. So wurde sie bis vor wenigen Jahrhunderten die “Frucht der Verrückten” genannt.

Die Farben-, Form- und Größenvielfalt der Auberginen ist sehr umfangreich. Von dick und rund bis länglich, von dunkelviolet bis blaßlila und von gelb bis weiß. Die längliche, dunkelviolette Sorte ist jedoch am weitesten verbreitet.

Der relativ neutrale Geschmack der Aubergine erlaubt die Kombination mit vielen verschiedenen Zutaten. Besonders gut zur Geltung kommt sie jedoch mit Knoblauch und Kräutern, wie Majoran und Basilikum. Frische Auberginen sind fest und haben eine glatte, sehr glänzende, dunkelviolette Schale mit einem weißen, schwammartigen Fruchtfleisch. Eine reife Aubergine hat einen matten Glanz und gibt leicht auf Fingerdruck nach. Ihr Gewicht sollte im richtigen Verhältnis zu ihrer Größe stehen: zu leichte Exemplare können innen weich und saftlos sein.

Auberginen lassen sich am besten bei 15 ° C aufbewahren. Bei niedrigeren Temperaturen werden der Stiel und die Blätter braun. Außerdem entstehen braune Flecken auf der Schale. In Abhängigkeit vom Reifegrad beim Erntezeitpunkt, können Auberginen zwischen drei und sieben Tagen aufbewahrt werden.

Nutrition Information

Die Aubergine ist sehr energiearm, weshalb sie für eine fettreduzierte Ernährung geeignet ist. Zudem wirkt sich das Gemüse positiv bei Rheuma und Nierenleiden aus. Es fördert die Gallensekretion, senkt den Cholesterinspiegel, fördert die Verdauung und hat eine entzündungshemmende Wirkung. Die Aubergine bietet sich als ideale Kost für Diabetiker und Rheumatiker an. Ihr hoher Anteil an fettlöslichen Ballaststoffen kann Cholesterin senken. 

Use Tips

Bei vielen Zubereitungsarten wird die Aubergine zunächst in Scheiben geschnitten und gesalzen. Dabei zeiht das Salz die Bitterstoffe aus der Schnittfläche, die abgewaschen werden sollte. Anschließend werden die Scheiben in heißem Öl gebraten. Danach sollte die Aubergine sorgfältig entfettet werden, da sie viel Fett aufsaugt. Hierzu die Aubergine mit einem Küchentuch abtupfen. Häufig werden die Auberginen auch gegrillt. Dazu können einerseits Scheiben, andererseits auch die ganze Frucht mit Schale verwendet werden. Auberginenpaste wird meist aus dem weichen Fleisch gegrillter Auberginen hergestellt. Die optimale Lagertemperatur liegt bei 10 bis 13 Grad. Im Kühlschrank ist die Aubergine bis zu einer Woche haltbar, bekommt allerdings dunkle Flecken auf der Schale.

produkte

language

Connect with Us

Newsletter

Meet our Aubergine growers.

Growganics - Niederlande

Growganics - Niederlande
Netherlands

Groenland, Niederlande

Groenland, Niederlande
Die Niederlande

De Koning

De Koning
Niederlande