Francisco Alejo Salado Gil

Francisco Alejo Salado Gil

Hallo, ich bin Francisco und zusammen mit einem tollen Team baue ich seit fast 25 Jahren biologische Tomaten, Gurken, Paprika und andere Gemüse an. Vielen Dank für Ihr Interesse an unseren Produkten!

Unsere Anbauflächen befinden sich in der spanischen Gemeinde Nijar (in der Nähe von Almería), im Herzen des Naturparks Cabo de Gata, der nicht nur über eine wunderschöne, natürliche Vulkanlandschaft verfügt, sondern auch perfekte „unberührte” Böden bietet, um Bio-Obst und -Gemüse anzubauen. Die Region liegt direkt an der Küste und besitzt ein besonderes, eigenes Mikroklima. So wie im Naturpark, wo es ein lebendiges und fein aufeinander abgestimmtes Ökosystem gibt, versuchen wir auch in unseren Gewächshäusern ein natürliches und ausbalnaciertes Gleichgewicht zu schaffen – nur so können unsere leckeren Tomaten und die anderen Gemüse optimal wachsen und gedeihen. Wenn wir beide Elemente erfolgreich vereinen können, ist es eine Win-Win-Situation für uns alle.

 

N & M: Wie bist du zum Bio-Anbau gekommen?
Francisco: Als ich noch ein Kind war, war es für mich und meine Freunde selbstverständlich, unseren Eltern, die damals auch schon Gemüse hier angebaut haben, in der Hochsaison im Gewächshaus zur Hand zu gehen. Von den Chemikalien, die dort eingesetzt wurden, bekam ich allerdings sehr bald einen schmerzhaften Ausschlag. Von da an war mir klar, dass Chemikalien und der Anbau von Nahrungsmitteln nichts miteinander zu tun haben sollten, und so begab ich mich auf die Suche nach anderen, alternativen Wegen.

N&M: Waren damals schon viele Informationen über Bio verfügbar?
Francisco: Nein, nicht wirklich. Zu der Zeit gab es hier sehr wenig Wissen über ökologische Landwirtschaft und auch keinen Lehrgang oder andere Bio-Bauern, die ich hätte besuchen und von denen ich hätte lernen können. Ich musste also sehr viele Zusammenhänge selbst herausfinden nach dem Motto ‚Versuch und Scheitern’, musste kreativ sein und mich in einen langen Lernprozess begeben, der eigentlich bis heute noch andauert. Auch heute lernen ich und meine Mitarbeiter täglich aus unseren Erfahrungen und Beobachtungen, und natürlich gibt es inzwischen auch viele Bildungsangebote zum Bio-Anbau, die wir dankend annnehmen. Lebenslanges Lernen ist aus meiner Sicht fundamental, um das Geschäft zu verbessern. Die Gemüsezucht nach Öko-Richtlinien ist viel schwieriger als die konventionelle, auf Agrarchemie basierende Landwirtschaft. Aber ich muss Ihnen sagen: ich liebe es! Bio ist meine Leidenschaft, meine Arbeit und mein Leben!

N & M: Worauf bist du am meisten stolz, Francisco?
Francisco: Heute bin ich besonders stolz auf die Tatsache, dass ich in der Lage bin, mein Wissen und meine Erfahrungen als Bio-Bauer an andere Landwirte und auch an Studenten weiterzugeben. Auch die Tatsache, dass wir zumindest in kleinem Umfang dazu beitragen, die Zukunft für nachfolgende Generationen ein bisschen besser zu machen, macht mich stolz und glücklich. 

Sie sind hier

Was züchte ich?

Geolocation is 36.9659306, -2.2067723000000115

Nachhaltigkeitsblume

Tabs

Wo zu finden?

Map

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.