Ronald Veens

Veens

Hi, ich bin Ronald Veens und baue Bio-Heidelbeeren im Südosten der Niederlande an. Meine Farm und die Anbaugebiete liegen im National Park „De Grote Peel“. Dort lebe ich zusammen mit meiner Frau Rionne und meinen Söhnen Yurge und Cas. Vielen Dank, dass Sie meine herrlichen Bio-Heidelbeeren kaufen. Ich hoffe Ihnen schmecken Sie genauso gut wie mir!

Das Naturschutzgebiet „De Grote Peel“, ist ein Heideland, in dem früher Torf gestochen wurde. Ein Teil des Landes auf dem Wald und Wasserstellen liegen, wird nicht mit Heidelbeeren bebaut. Es soll in seinem Urzustand erhalten bleiben, damit Tiere und Pflanzen sich dort wohl fühlen. Morgens und abends sehe ich oft Wild an der Wasserstelle. Zusammen mit einigen Umweltschutzorganisationen, schütze und unterstütze ich dieses Gebiet. Biodiversität ist sehr wichtig für den Anbau meiner Bio-Heidelbeeren – Krankheiten und der Befall von bestimmten Insektenarten kann dadurch eingedämmt werden.

Bereits 1994 habe ich mit dem Anbau von Heidelbeeren begonnen. Unsere Heidelbeeren sind eine verwandte Sorte der Wilden Heidelbeeren, die sehr gesund sind. 1997 konnte ich eine große Fläche Neuland erwerben, das ich zwei Jahre später auf Bio-Anbau umstellte. Der Boden besitzt die idealen Nährstoffe für den Anbau von aromatischen und hochwertigen Heidelbeeren.

Am besten gefällt mir am Bio-Anbau, dass ich mit der Natur zusammen arbeiten kann. Ich liebe die Herausforderungen das ganze System  zu verstehen und weiterzuentwickeln, um eine gute Ernte zu erhalten.

 

Interview mit Ronald Veens

Nature & More: Weshalb hast Du dich für die biologische Landwirtschaft entschieden?
Ronald: „Ich habe in den Niederlanden Gartenbau studiert und während meines Studiums zwei Jahre in Schottland gelebt. Dort habe ich eine neue Art von Landwirtschaft kennen gelernt: weniger industriell, mehr kundenorientiert. Vor den schottischen Obstplantagen stehen viele Schilder mit der Aufschrift „Pflücken Sie ihr eigenes Obst“, was in den Niederlanden nicht so üblich ist.  Nach meiner Rückkehr, bewarb ich mich in einer Firma, die Steinwolle für Gewächshäuser produziert. Die Firma bot mir den Job an aber ich habe abgelehnt. Ich war nicht überzeugt. Kurze Zeit später sah ich,  dass eine Farm, die Bio-Heidelbeeren anbaut, zum Verkauf stand und entschied mich sofort dafür.“

Nature & More: Obwohl Du seit Jahren auf Bio-Anbau betreibst, besitzt Du eine kleine konventionelle Heidelbeer-Plantage, warum? 
Ronald: „ Auf dieser Fläche wurden meine ersten Heidelbeer-Pflanzen von einem Unkraut namens Zaunwinde befallen, das sich um die Pflanzen windet, bis sie umknicken und abbrechen. Die Wurzeln der Zaunwinde sind robust und wachsen sehr tief. Wenn sie abgeschnitten werden, produzieren sie schnell neue Kurztriebe. Ohne chemische Mittel konnte ich den Unkrautbefall nicht eindämmen. Seit Jahren reiße ich die Wurzeln aus –  seit kurzer Zeit bin ich erfolgreich. Die Zaunwinde geht zurück. Ich hoffe, dass ich bald mit chemischen Sprühmitteln aufhören und das Land biologisch bewirtschaften kann.

Sie sind hier

Was züchte ich?

Geolocation is 51.374673661, 5.8910751342799585

Nachhaltigkeitsblume

Tabs

Wo zu finden?

Map

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.