Daniel Silva und Fabian Robles

BioCitrus Chile

Hallo, ich bin Daniel Silva, 33 Jahre alt, und baue Bio-Zitronen und -Avocados in Chile an. Zusammen mit meinem Kollegen Fabian Robles habe ich vor drei Jahren die Firma Bio Citrus Chile gegründet. Ich kümmere mich um den Anbau, Fabian sorgt für den Export. Unsere Zitronenhaine liegen ca. zwei Autostunden südlich von Santiago, in der Nähe des Dorfs Coinco, auf einem Hügel in 300 bis 400 Metern Höhe. 

Die Erde ist lehmhaltig und sehr fruchtbar, und durch das trockene warme Klima sind die Bedingungen für biologischen Zitrusanbau hier ideal. Wir können zweimal im Jahr Zitronen ernten: die Sommerfrüchte von Oktober bis März und die Winterfrüchte von Mai bis September. Durch Zurückschneiden der Bäume können wir die Blüte steuern. Schon 1998, als ich noch studierte, habe ich mich für die biologische Landwirtschaft entschieden. Seither habe ich Bio-Avocados angebaut und 2008 mit dem Zitronenanbau begonnen. Diesen Zitronenhain haben wir 2011 auf Bio-Anbau umgestellt und seit diesem Jahr sind wir vollständig bio-zertifiziert. Damit gehören wir zu den ersten Erzeugern in Chile, die Bio-Zitronen liefern können. Leider wird in unserer Region bisher nur wenig Bio-Landwirtschaft betrieben. Der reichliche Einsatz von Chemikalien ist ein großes Problem; viele Kinder in der Region kommen mit Missbildungen zur Welt. Wir bieten eine Alternative. Viele Menschen aus der Gegend möchten gern bei uns arbeiten, da wir als Bio-Erzeuger keine chemischen Mittel verwenden.

Interview mit Daniel Silva und Fabian Robles

Fabian, wie sind Sie als Exportfachmann in der Bio-Landwirtschaft gelandet?
„Ich arbeite seit 1993 im Obstexport, aber erst seit sechs oder sieben Jahren mit Bio-Produkten. Der Bio-Anbau hat auch für uns als Erzeuger große Vorteile: Da der Bio-Sektor noch viel kleiner ist, hat man eine bessere Marktposition, man ist weniger austauschbar. Die Beziehungen zwischen Käufer und Anbieter sind nachhaltiger.“

Und wie kamen Sie zur Bio-Landwirtschaft, Daniel?
„Ich habe schon 1998 an der Universität Bio-Landbau studiert. Nach dem Studium hatte ich die Aufsicht über eine biologisch betriebene Avocadofarm und seit Kurzem habe ich in der Nähe von San Felipe eine eigene Avocadoplantage. Dort arbeite ich mit Woofern aus aller Welt: Jugendlichen, die umherreisen und unterwegs in Bio-Betrieben arbeiten. Bio ist zu einem richtigen Lifestyle geworden.“ 

Was gefällt Ihnen am besten an dieser Arbeit, Fabian?
„Mir gefällt die Dynamik des Handels mit Frischprodukten. Die Natur verändert sich, der Markt verändert sich, und die Gegebenheiten sind jedes Jahr wieder anders als im Vorjahr. So kommt keine Routine auf. Wir wissen, dass die Ernte im Mai beginnt und die ersten Früchte im Juni mit dem Schiff in Europa ankommen. Alles andere ist eigentlich bis zum letzten Moment ungewiss, und gerade das macht die Arbeit so spannend.“

Daniel, Sie bauen seit 2008 Bio-Zitrusfrüchte an. Wie lief das am Anfang?
„Wir konnten hier 2008 mit dem Anbau beginnen. Diese Hügel wurden vor etwa zwölf Jahren urbar gemacht und mit Bewässerungsgräben versehen. Davor war das hier ein mit Dornensträuchern bewachsenes, wildes Gelände. Bevor wir unsere Zitronenbäume gepflanzt haben, war es garantiert vier Jahre pestizidfrei. Der Anfang war trotzdem schwierig, da wir von vielen Insektenplagen heimgesucht wurden. Mittlerweile haben wir viele Kräuter und Gräser zwischen den Bäumen stehen, mit denen wir Nützlinge anlocken. So hat sich inzwischen ein Gleichgewicht eingestellt und der Ertrag kann sich sehen lassen! Wir hoffen, dass wir demnächst ein weiteres Stück des Hügels in Gebrauch nehmen können.

 

Sie sind hier

Was züchte ich?

Geolocation is -34.211802, -70.666809

Nachhaltigkeitsblume

Tabs

Wo zu finden?

Map

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.
3 + 2 =
Solve this simple math problem and enter the result. E.g. for 1+3, enter 4.