Eine Initiative von

Gianfranco Cunsolo

Cunsolo, Italien

Unser Landwirtschaftsbetrieb befindet sich in der Nähe der Stadt Vittoria, im Südosten von Sizilien. Sizilien ist die größte Insel im Mittelmeer und trotz ihrer Zugehörigkeit zu Italien sehr autonom. Die Insel ist für ihre einzigartige Kultur bekannt, insbesondere für die Kunst sowie die wundervolle regionale Küche. Das ist natürlich nicht überraschend, da die Wirtschaft auf reinen Landwirtschaftsprodukten basiert, vor allem auf Obst und Gemüse (Orangen und Zitronen).

Hier in Vittoria baue ich Gurken und biologische Tomaten an. Dabei handelt es sich nicht um die Standardtomaten, sondern um die tolle spezielle Sorte der „wilden Tomaten“. Das ist eine umfangreiche Mischung kleiner, sehr leckerer und farbenfroher Tomatensorten, die in einer 200g-Schale verpackt werden.

 

Interview

Können Sie uns sagen, warum Sie ökologischer Landwirt geworden sind?
Nach meinem Abschluss an der High School begann ich, im Landwirtschaftsbetrieb meines Vaters zu arbeiten. Damals hatte er eine Blumenzucht, und dort zu arbeiten, war ganz logisch für mich. Doch schon bald merkte ich, dass dies nicht die Art des Betriebes war, in dem ich arbeiten wollte, denn wir verwendeten viele Insektizide, Pestizide und andere aggressive Chemikalien. Ich wollte eine radikale Veränderung und nach einigen Untersuchungen beschloss ich, dass die ökologische Landwirtschaft die Zukunft war. 2000 begann ich, einen ökologischen Landwirtschaftsbetrieb zu mieten, den ich 2006 schließlich kaufte. Im darauf folgenden Jahr baute ich ein neues Gewächshaus. Heute bin ich sehr stolz auf das, was wir aufgebaut haben und darauf, dass meine leckeren und farbenfrohen Tomaten in ganz Europa erhältlich sind!

Warum gibt es in Sizilien so viele ökologische Landwirtschaftsbetriebe?
Dafür gibt es vier Hauptgründe.
Erstens ist Sizilien eine Vulkaninsel (der Etna ist ein gutes Beispiel).  Dieser reiche und fruchtbare Vulkanboden ist ideal für die ökologische Landwirtschaft geeignet. Zweitens liegt Sizilien im südlichen Mittelmeerraum, nur 150 Kilometer von der nordafrikanischen Küste entfernt. Aus diesem Grund profitieren wir hier das ganze Jahr über von der Sonne. Selbst die Wintermonate sind mild. Drittens gehen die starken landwirtschaftlichen Wurzeln in Sizilien Jahrhunderte zurück (in die Zeit, bevor aggressive Chemikalien erfunden wurden). Und letztendlich spielt auch die Politik eine Rolle. 2003 und 2004 wollte die italienische Regierung die ökologische Landwirtschaft im Süden Italiens sowie auf den Inseln (Sizilien und Sardinien) stimulieren und bot staatliche Zuschüsse an. In einigen Regionen ist diese Hilfe nicht mehr erhältlich und haben viele Landwirte das ökologische Kontrollsystem verlassen. Trotzdem betreiben die meisten von ihnen weiterhin ökologische Landwirtschaft, auch wenn sie ihre Produkte ohne Bio-Kennzeichnung auf dem konventionellen Markt verkaufen. Es ist wichtig festzuhalten, dass kein marktorientierter Landwirtschaftsbetrieb wieder auf das konventionelle System umgestellt hat.
Wie viele verschiedene Tomatensorten bauen Sie an? Welches ist Ihre Lieblingssorte?
Ich baue ungefähr 16 verschiedene Tomatensorten an. Einige von ihnen tragen tolle Namen, wie Snowberry, Red Zebra, Yellow Pear, Brownberry und Santorange! Weitere Informationen sind unter Produkte / Wild Wonders zu finden.

Ich habe zwei Lieblingssorten. Einmal die Yellow Pear, denn diese Tomate hat eine tolle Farbe und schmeckt sehr frisch. Ich verwende sie für Salate, denn sie verleiht dem Gericht viel Geschmack und Farbe. Darüber hinaus bin ich versessen auf meine Caprese Tomaten, die ideal für eines unserer beliebtesten Gerichte geeignet sind: Caprese Siciliana (Tomaten, Mozzarella, frischer Basilikum und Olivenöl!).

Können Sie uns etwas über Ihre Mitarbeiter erzählen?
Wir sind sehr international: Sizilianer, Tunesier und Rumänen. Viele unserer Mitarbeiter sind schon sehr lange bei mir beschäftigt, und wir sind ein wirklich gutes Team. Eine gute Beziehung zu meinen Mitarbeitern ist für mich unbedingt notwendig. Ich versuche, Ihnen zu helfen, wo ich nur kann. Dafür arbeiten sie sehr hart und motiviert für mich.

Was sehen Sie als Ihre Mission / Ihr Ziel im Leben?
Ich möchte ein Vorbild für andere Landwirte / Freunde sein und sie ermutigen, auf ökologischen Anbau umzustellen. Denn ich glaube fest daran, dass es im Leben um mehr geht, als darum, seine Hypothek zu bezahlen. Ich möchte andere dazu inspirieren, alles und jeden zu respektieren.

Letzte Kommentare

  • vor 6 Monate 5 Tage

    Sehr geehrter Herr Cunsolo
    In der Woche vom 11. bis 15. April 2022 sind wir mit einer Gruppe Lehrpersonen aus der Schweiz auf einer Weiterbildungsreise in Sizilien. Auf dieser Reise möchten wir uns auch mit der Landwirtschaft Siziliens beschäftigen.
    Wäre es allenfalls möglich, am Mittwochnachmittag, den 13. April Ihren Betrieb zu besuchen? Wir wären froh, wenn Sie uns auch etwas über die Wirtschaftsverhältnisse, die Arbeitsbedingungen, Herausforderungen und über ihren Betrieb und ihren Alltag erzählen könnten. Das kann auf Deutsch oder Italienisch sein. Wir haben Personen, die übersetzen könnten, falls das nötig ist.
    Falls ein Besuch möglich ist, können Sie mir noch die Preise mitteilen?

    Caro signor Cunsolo
    Nella settimana dall'11 al 15 aprile 2022, faremo un ulteriore viaggio di formazione in Sicilia con un gruppo di insegnanti della Svizzera. In questo viaggio vorremmo anche dare un'occhiata all'agricoltura siciliana.
    Sarebbe possibile visitare la vostra fattoria nel pomeriggio di mercoledì 13 aprile? Saremmo felici se potesse anche dirci qualcosa sulle condizioni economiche, le condizioni di lavoro, le sfide e sulla sua fattoria e la sua vita quotidiana. Questo potrebbe essere in tedesco o in italiano. Abbiamo persone che potrebbero tradurre se necessario.
    Se una visita è possibile, potete comunque dirmi i prezzi?

    Freundliche Grüsse

    Margret Scherrer
    Dozentin Pädagogische Hochschule Bern

Sie sind hier

Was züchte ich?

Geolocation is 36.9500323, 14.53721680000001

Nachhaltigkeitsblume

Tabs

Wo zu finden?

Map

Kommentare

Land: 
Schweiz

Sehr geehrter Herr Cunsolo
In der Woche vom 11. bis 15. April 2022 sind wir mit einer Gruppe Lehrpersonen aus der Schweiz auf einer Weiterbildungsreise in Sizilien. Auf dieser Reise möchten wir uns auch mit der Landwirtschaft Siziliens beschäftigen.
Wäre es allenfalls möglich, am Mittwochnachmittag, den 13. April Ihren Betrieb zu besuchen? Wir wären froh, wenn Sie uns auch etwas über die Wirtschaftsverhältnisse, die Arbeitsbedingungen, Herausforderungen und über ihren Betrieb und ihren Alltag erzählen könnten. Das kann auf Deutsch oder Italienisch sein. Wir haben Personen, die übersetzen könnten, falls das nötig ist.
Falls ein Besuch möglich ist, können Sie mir noch die Preise mitteilen?

Caro signor Cunsolo
Nella settimana dall'11 al 15 aprile 2022, faremo un ulteriore viaggio di formazione in Sicilia con un gruppo di insegnanti della Svizzera. In questo viaggio vorremmo anche dare un'occhiata all'agricoltura siciliana.
Sarebbe possibile visitare la vostra fattoria nel pomeriggio di mercoledì 13 aprile? Saremmo felici se potesse anche dirci qualcosa sulle condizioni economiche, le condizioni di lavoro, le sfide e sulla sua fattoria e la sua vita quotidiana. Questo potrebbe essere in tedesco o in italiano. Abbiamo persone che potrebbero tradurre se necessario.
Se una visita è possibile, potete comunque dirmi i prezzi?

Freundliche Grüsse

Margret Scherrer
Dozentin Pädagogische Hochschule Bern

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.