Vanille

Königin der Gewürze

Vanille...

  • Vanille, auch „Königin der Gewürze“ genannt, ist eine extrem anspruchsvolle Orchideenart, die mehrere Jahre braucht, um erstmals zu blühen.
  • Ihren Geschmack entwickelt die Vanille ähnlich wie bei Kaffee oder Tee erst nach der Ernte in einem wochenlangen Fermentations- und Trocknungsprozess, wodurch die grünen Schoten ihre schwarzbraune Farbe erhalten.
  • Ursprünglich wurde die Vanille-Schote in Mexiko von den Azteken entdeckt und als Allheilmittel kultiviert, wo sie dann im 16. Jahrhundert auch die spanischen Eroberer schätzen lernten. Von Ihnen stammt auch der Name: „Vainilla“ steht im Spanischen für kleine Hülse oder Schote.
  • Hauptverantwortlich für das typische Vanillearoma ist der Aromastoff Vanillin. Dieser wird heutzutage in großen Mengen künstlich hergestellt, um den hohen, weltweiten Bedarf zu decken. Vor allem in der Lebensmittelindustrie wird dieser als günstige Alternative eingesetzt, um Backwaren und Süßspeisen ein vanilliges Aroma zu verleihen. Allerdings ist das künstliche Aroma bei weitem nicht zu vergleichen mit dem Aroma der echten, biologisch angebauten Vanilleschote!
  • Aus den ausgekratzten Schoten kann man wunderbar eigenen Vanillezucker herstellen:  hierzu die Schoten zusammen mit Zucker in einen Behälter geben und diesen luftdicht verschließen. Nach mehreren Wochen erhält der Zucker ein feines, intensives Vanillearoma. Besonders originell ist Vanillesalz, das sich auf gleiche Weise herstellen lässt und wunderbar mit Fisch, Meeresfrüchten oder Karotten harmoniert.
Rezepte mit dieser Zutat

Sie sind hier

Treffen Sie die Erzeuger

Waar te vinden?

Map