Kiwi

Die Kiwi kam ursprünglich aus China. Ihren Namen erhielt sie jedoch von neuseeländischen Züchtern, die die Ähnlichkeit zum Schnepfenstrauß (Kiwi) bemerkten, der bräunlich, haarig und rund ist. Im Gegensatz zu einem Schnepfenstrauß können Sie Bio-Kiwis aber mit Schale essen, wenn Sie wirklich alle Nährstoffe aufnehmen möchten. Kiwis enthalten sehr viel Vitamin C, Ballaststoffe und Enzyme, die Proteine zerlegen. Wenn Sie alle Nährstoffe aufnehmen möchten, bürsten Sie die Haare von der Schale und essen Sie die Kiwi komplett.

Wussten Sie schon, dass…

  • eine große Kiwi den Tagesbedarf eines Erwachsenen an Vitamin C deckt? Hinzukommen E- und B-Vitamine sowie diverse Mineralstoffe – aber kaum Kalorien.
  • männliche Kiwipflanzen bis zu acht weibliche Kiwipflanzen befruchten können?
  • man schneller einschlafen und erholsamer schlafen kann, wenn man eine Stunde vorm Einschlafen zwei Kiwis isst?
  • Kiwis auch als „Chinesische Stachelbeeren“ bezeichnet werden?
  • Kiwis 1904 von China nach Neuseeland gebracht und dort angebaut wurden? Der anschließende Export nach Europa war ein Erfolg.
  • der Name „Kiwi“ entweder gegeben wurde, weil die Kiwi aus Neuseeland kam und die dortigen Einwohner ebenfalls „Kiwis“ genannt werden, oder, weil sie an den ebenfalls kleinen braunen pelzigen Vogel Kiwi in Neuseeland erinnern.

Sie sind hier

Treffen Sie die Erzeuger

Waar te vinden?

Map