Wie tierfreundlich ist Bio?

Tierrechtsorganisationen erkennen ökologische Landwirtschaft allgemein als den tierfreundlichsten Landwirtschaftsansatz an. Die ökologische Methode beabsichtigt, mit gesunden und widerstandsfähigen Tieren zu arbeiten, die entsprechend ihres natürlichen Verhaltens und ihrer Instinkte gehalten werden. Ökologisch gehaltene Tiere haben großräumigere Ställe, die Tiere können nach draußen gehen und ihre Körper bleiben unversehrt: Hühner behalten ihre Schnäbel, Schweine ihre Schwänze. Der Gebrauch von Hormonen und der routinemäßige Einsatz von Antibiotika sind verboten.

Tierfreundlich in vielerlei Hinsicht

Organisationen für Tierschutz stimmen generell zu, dass ökologische Landwirtschaft die tierfreundlichste Form der Landwirtschhaft ist. Nutztieren wird mehr Raum für ihr artgerechtes Verhalten gegeben, sie erhalten qualitativ besseres Futter und sind weniger Körperveränderungen ausgesetzt. Auf der anderen Seite profitieren auch die Wildtiere. Auf ökologischen Betrieben herrscht eine höhere Biodiversität, die in einer größeren Vielfalt von Schmetterlingen, wilden Bienen und kleinen Säugetieren, aber genauso an unsichtbarem Bodenleben sichtbar wird.  

Die tierfreundlichste Form der Landwirtschhaft

Sehen Sie auch ...

Die British Soil Assiciation veröffentlichte ein gutes Kapitel über Tierwohl: http://www.soilassociation.org/animalwelfare

Sie sind hier