Warum werden die Kosten-Nutzen-Berechnungen nicht einfach pro Frucht oder pro Kilogramm Frucht abgebildet?

Mittels der Nachhalitgkeitsblume kommunizieren wir die Kosten pro Hektar (oder Feld) pro Jahr. Zum Beispiel liegt der „True Cost-Vorteil“ unserer Bio-Birnen aus Argentinien im Vergleich zu konventionellen Birnen bei € 2290 pro Hektar Obstplantage pro Jahr. Der Betrag errechnet sich aus den Auswirkungen auf Klima, Boden und Wasser. Die Vorteile im Hinblick auf Gesundheit, Biodiversität und den sozialen Zusammenhalt sind nicht mit einberechnet – das würde den Betrag noch deutlich steigen lassen. In Kilogramm umgerechnet, beträgt der Kostenvorteil 5,7 Cent pro Kilogramm Bio-Birnen. Wir verwenden allerdings aus verschiedenen Gründen lieber den Wert pro Hektar. Einer davon ist, dass die Kalkulationen noch nicht vollständig sind – daher wären direkte Preisvergleiche nicht repräsentativ. Zweitens ist dies näher am FAO-Modell, das ebenfalls pro Hektar rechnet. Die Produktionsmenge in Kilogramm kann aufgrund unterschiedlicher Wetterverhältnisse von Jahr zu Jahr stark schwanken, während die Bewirtschaftungsmethoden und Kosten gleich bleiben. Zu guter Letzt kann der Ladenpreis abhängig von Nachfrage und Verfügbarkeit im Jahresverlauf stark schwanken, was das Verhältnis von Kosten und Preis verschleiern kann.

Sie sind hier

Mehr Fragen